Valtra Design Challenge 2018

Wie könnte ein Valtra MultiPurpose Vehicle im Jahr 2030 aussehen, wie setzt es welche Funktionen um? Antworten auf diese Kernfrage der Valtra Design Challenge wurden auf der EIMA 2018 prämiert.

107 Teams und Konzepte aus 32 Ländern nahmen an der Challenge teil. „The winning concepts are scalable, versatile and user friendly and they are here to answer to the needs we don’t even know we have today.“ schreibt Valtra auf seiner Webseite https://designchallenge.valtradev.com/winners/ dazu.

  • Das Projekt des österreichischen Gewinners ist ein Arbeitsgerät für Vertical Farming.
  • Der zweite Preis geht nach Brasilien, deren Maschine optisch eher an einen Kleintraktor erinnert.
  • Der dritte Preis geht an ein Projekt aus Polen, das aus einer Zentraleinheit mit vier multi-purpose Einheiten besteht.

Neben diesen Hauptpreisen hat Valtra auch zwei „Honorable mentions“ vergeben, auch die Finalisten sind auf der Webseite aufgelistet (darunter das spannend-modulare Konzept „Alveole“).


Meine Meinung:

Spannende Konzepte mit Potential, keine Frage. Auf jeden Fall weiter machen (für Valtra) und weiter beobachten (für Sie und mich).
Ein „whow-Effekt“ bleibt aber nach dem ersten Schnellcheck aus, einige Konzepte wirken angesichts des Anspruchs gar bieder. Da gehen Visionen im PKW-Bereich oft deutlich weiter, da hätte ich mir mehr Vision und „neu-denken“ erhofft.
Und der Event in Bologna war kein würdiger Rahmen für die Preisverleihung.