Selbstversuch: Insektenburger

Deutschlands erster Insektenburger wird in ausgewählten Supermärkten verkauft. Ein Selbstversuch.

Der Burger besteht aus Buffalowürmern mit  Bio-Soja. „Changing the Game“ ist einer der Slogans, in Folge wird der Burger so beschrieben:

„Wahrscheinlich hast Du schon von mir gehört, denn ich war in letzter Zeit oft im Fernsehen und in der Zeitung. Ich bin Deutschlands erster Insektenburger und freue mich sehr, Dich heute kennenzulernen.
Was so in mir steckt? Ich bestehe aus Buffalowürmern (einer nährstoffreichen und nachhaltig gezüchteten Insektenart), sowie ausgewählten vegetarischen Zutaten. Ich bin reich an Proteinen und ungesättigten Fettsäuren und bin zu 100% frei von künstlichen Zusatzstoffen.
Ich möchte jetzt nicht arrogant klingen, aber viele Menschen sagen, dass ich extrem attraktiv bin und unglaublich gut schmecke… aber am besten überzeugst Du Dich davon einfach selbst.

Der Selbstversuch:

  1. Der Burger wird über ca. 300 ausgewählte Rewe-Märkte vertrieben (in den Niederlanden haben ihn einige Restaurants im Angebot), vor allem südlich der Main-Linie.
  2. In Tiefkühltheke finde ich ihn, modern und unauffällig die Verpackung.
  3. Blick auf die Rückseite: „Geschmack kennt keine Grenzen – Join the Revolution“, dazwischen die bekannte Standardargumentation.
    Die Zutatenliste stellt klar: das Produkt besteht zu 45% aus rehydriertem Buffalowurm-Sojaprotein, das wiederum zu 60% aus Buffalowürmern besteht. Im Endprodukt sind also gerade mal 27% Buffalowurm enthalten, vermutlich sogar weniger als Wasser (die zweite Hauptzutat).
  4. Das Auspacken ist unspektakulär, unscheinbare braune Pattys purzeln aus der Verpackung.
    „Unaufgetaut bei mittlerer Hitze knusprig braun braten“, fertig.
    Pattys zeigen eine homogen-dunkelbraune Farbe, je nach Bratdauer.
  5. Der Geschmack ist unauffällig gefällig.
    Unauffällig, denn (natürlich?) habe ich etwas besonderes erwartet. Schmecke ich Insekten, spüre ich noch Gließmaßen – all die kulturbehafteten Vorurteile. Aber natürlich: nichts. der Patty hat Struktur, ist aber sehr homogen.
    Gefällig war der Geschmack, angenehm gefällig. Keine Geschmacksexplosion aber auch nicht geschmacksneutral. Angenehm unauffällig.

www.bugfoundation.com/


Meine Meinung:

Der Burger ist in nur ca. 10% der Rewe-Märkte Angebot und dürfte daher eher ein Test oder eine Marketingaktion sein. Mit nur 27% Anteil an Buffalowürmern ist das Ganze zudem sehr moderat ausgefallen.

Der Geschmack war wie zu erwarten: unauffällig gefällig. So, dass Verbraucher ihn als Alternative akzeptieren und ihn auch mal ohne Vorwarnung Gästen anbieten können. Die Lacher hinterher sind ihnen gewiss.

Meine kleine Verkostung hat jedenfalls keine der Testpersonen abgeschreckt. Die meisten könnten sich vorstellen, das Produkt zu kaufen. Die Aspekte Tierwohl, Umwelt und Ehtik konnte der Insektenburger auch hier positiv für sich verbuchen.

siehe auch Basistext „Wozu noch Landwirtschaft?