Blockchain

Blockchain ist eine Software-Technologie, bei der eine Information (z.B. eine Überweisung oder die Düngemenge auf einem Schlag) verschlüsselt an unzählige, beliebige und unabhängige Rechner gleichzeitig übertragen wird (= Chain = Kette von Rechnern). Die empfangenden Rechner quittieren den Empfang und diese Empfangsbestätigung wird den Datenbündels (= Block) hinzugefügt. Damit ist so ein System fälschungssicher, zudem können ein Mal veröffentlichte Daten nicht mehr gelöscht werden. Zudem haben (je nach Zugangsregelung) alle Parteien Zugriff auf dieselben Daten.
Durch diese Aspekte werden Mittlerfunktionen wie Auditoren oder Zertifizierer  teilweise überflüssig, weil die Technologie für Vertrauen sorgt und für Transparenz bürgt.

Am bekanntesten ist derzeit die Anwendung der Blockchain als virtuelle Währung „Bitcoin“. Aber lassen Sie sich nicht täuschen: Blockchain ist deutlich mehr, geht deutlich über (die Spekulationen rund um) Bitcoin hinaus.

In Zukunft lässt sich aber z.B. damit eine Lieferkette in allen Stufen sicher dokumentieren und nachverfolgen.

Blockchain und Landwirtschaft:

Im Ackerbau wäre es denkbar, dass jede Aktion auf dem Acker per Blockchain dokumentiert wird, ebenso jeder Schritt der (Weiter-) Verarbeitung. All das ohne Zwischenstelle z.B. bei Bodenbearbeitung, Aussaat, Düngung und Pflanzenschutz direkt vom Traktor ins Internet (dabei die Daten der Maschine auslesend, siehe IoT). Und dann weiter über Transport, Lagerung, Weiterverarbeitung, Transport bis zum Endprodukt.

Überflüssiger Datenwust sagen die einen, endlich komplette Transparenz sagen die anderen.

Mehr unter https://de.wikipedia.org/wiki/Blockchain

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.